Babymoon in Irland

1 Woche mit dem Mietwagen auf der grünen Insel

Es war Oktober, ich war im 2. Trimester schwanger und Frank und ich wollten noch einmal eine Woche wegfliegen. Das 2. Trimester eignete sich bei mir ideal um noch einmal die Zeit mit Frank unbeschwert zu genießen, da es mir zu dieser Zeit sehr gut ging, keine Müdigkeit mehr und mein Bauch war noch nicht so groß, dass er mich belastete. Aber wieso Irland und dann noch im Oktober, fragten mich alle. Ganz einfach: seit April haben wir hier Bombenwetter und so hatten wir nicht wirklich mehr den Drang in den Süden zu fahren. Außerdem lieben wir die Landschaften auf den britischen Inseln: Also wieso nicht auf nach Irland!

(Vorne weg: wir hatten 7 Tage Sonne pur mit hin und wieder Wolken.)

Flug war schnell und einfach über die homepage von Aer Lingus gebucht und der Mietwagen mit allen Versicherungen günstig (nur 150€ für 7 Tage) über adacreisen.de reserviert. Wie immer habe ich im Voraus die Unterkünfte auf booking.com verglichen und gleich gebucht, damit wir keinen Stress vor Ort haben. Dieses Mal ist es uns zum ersten Mal passiert, dass 2 Nächte vorher eine Unterkunft von Seiten booking.com gecancelt wurde. Mir wurde eine Alternative angeboten, die ich auch angenommen habe. Großer Unterschied hier war jedoch, dass Frühstück nicht inklusive war. Wir haben auf gut Glück das Frühstück vor Ort dazu gebucht und im Nachhinein habe ich die Rechnung bei booking.com per mail eingereicht und um Rückerstattung gebeten. Tatsächlich war der Betrag nach nur 1 Woche auf meiner Kreditkarte gutgeschrieben worden. Top!

Als Schwangere in der 21. SSW auf Reisen zu sein und jeden Nacht woanders zu schlafen hat mir gar nichts ausgemacht. Ich habe die Zeit genossen und unser Baby auch: während unseren kleinen Wandertouren hat es geschlafen und während der holprigen Autofahrt (die Straßen in Irland sind eng, kurvig und uneben) hat es entweder gegen meine Bauchdecke gestrampelt oder geschlafen. Auch der viele Fisch und die abendliche live Musik haben ihm gut getan. Klar, zu einem Pub-Abend in Irland gehört eigentlich ein leckeres Guinness oder Ale, aber da ich auf Alkohol zurzeit sehr gerne verzichte, tat es auch ein Fanta Lemon. Auch der Flug von 2 h 15 min hat mir nichts ausgemacht. Eines habe ich aber hier ganz allgemein gelernt: nehme niemals die Sitze direkt vor dem Notausstieg. Hier darfst du nämlich die Sitzlehne nicht nach hinten klappen. Einzige Einschränkung war die, dass ich nicht mehr jeden Berg erklimmen konnte bzw. mochte (ich wollte nichts herausfordern) und wir so kleinere Touren nur machten (2 h) und dass ich häufiger aufs Klo musste :-). Aber wir waren ja nicht unter Stress.

Dunmore Head

Die Route findet ihr in der angehängten Excel-Tabelle. Mehr Kilometer pro Tag wären echt nicht gegangen, da die Straßensituation doch eine andere ist als bei uns bzw. in den USA. Hier findet ihr auch unsere Unterkünfte mit Adresse und Bewertungen. Im Durchschnitt haben wir 30 € pP und Nacht ausgegeben. Es waren B and B, Hostels und Hotels dabei.

Meine Highlights waren die urgemütlichen Pubs auf dem Land mit den leidenschaftlichen Einwohnern, die abends eine live music-session auf Geige, Quetsche, Flöte und Banjo zum Besten gaben. Landschaftlich haben mich die National Parks von Connemara und The Burren begeistert und die schönste Küstenstraße war folgender Abschnitt des Wild Atlantic Ways: Slea Head Drive, der uns um die Dingle-Halbinsel führte. Danach hatte der weltweitbekannte Ring of Kerry keine Chance mehr.

Hier noch abschließend ein paar Tipps von mir:

  • Bestellt immer das irische Frühstück. Es ist stets mit Liebe zubereitet, schmeckt super und hält bis zum Abendessen

    full irish breakfast
  • Genieße die geselligen Abende in den Pubs im Dorf bei Musik oder beim Fussball
  • Trinke in einem Café Hot Chocolate, die die Iren mit Marshmellows garnieren. Nachsüßen brauchst du nicht mehr!

    Hot Chocolate mit Marshmellows
  • Buche die Cliffs of Moher vor, so sparst du dir die Hälfte des Eintrittspreises
  • Wenn du das Hügelgrab von Newgrange betreten möchtest, musst du im Voraus dein Ticket im Internet lösen, da es schnell ausgebucht ist
  • Buche ein kleines Auto. Viele Straßen sind super eng und oft passt wirklich nur ein Kleinwagen durch

Für uns 3 ( 🙂 ) war es ein gelungener und entspannter Urlaub (Danke Schatz für das Linksfahren) und nun freuen wir uns auf das, was uns in den nächsten Monaten erwartet!

Galerie

Übersicht

 

Schreibe einen Kommentar