Baby Down Under – mit Thomas auf großer Reise

3 Reisepässe gehen auf die Reise

Als Thomas „unterwegs“ war, stand für Frank und mich fest: die gemeinsame Zeit soll genutzt werden! Und so überlegten wir gemeinsam wo und wie wir zu dritt die gemeinsame Elternzeit im Herbst verbringen möchten. Schnell war klar, dass wir mit Camper unterwegs sein möchten. Nur wohin? USA strichen wir komplett, da wir dort nun schon häufiger waren und Oktober/November nicht die ideale Zeit wäre. Der Süden von Afrika (wo wir unbedingt mal wieder hin wollen) flog auch raus, da Malaria tropica…Europa werden wir die nächsten Jahre mit ihm bereisen, da hier auch mal nur 2 Wochen reichen. Also blieben nur noch Australien und Neuseeland auf unserer Wunschliste übrig. Warum auch immer, unser Bauch sagte: Down Under.

Die Route an sich stand sehr schnell fest: Es wird die Ostküste von Norden nach Süden runter gehen (laut Reiseführer wird diese Route zu dieser Jahreszeit in dieser Richtung empfohlen, da sonst Regenzeit im Norden droht). Da es doch eine etwas größere Reise ist und wir die Camper-Mietung mit Profis machen wollten, besuchten wir mal wieder unsere Freundin im ADAC-Reisebüro. Beim Flug war zu entscheiden: a) weniger Umsteigen dafür längere Flüge oder b) öfters Umsteigen und kürzere Flüge. Wir entschieden uns für b) und somit sieht unsere Anreise wie folgt aus:

Hinflug: München (18.10. um 22:35) – Dubai – Brisbane – Cairns (20.10. um 12:05) Gesamtreisezeit beträgt 29,5 h

Rückflug: Sydney (15.11. um 17:00) – Singapur – Dubai – München (16.11. um 12:30)

Babykörbchen sind bestellt und auf 4 Teilstrecken bestätigt. Bei den ersten 2 Strecken noch nicht, warum auch immer. ADAC ist dran. Daumen drücken, wird schon klappen. Sonst wird es für uns gemütlich zu dritt auf 2 engen Sitzplätzen.

Den Camper haben wir bei Apollo Motorhome Holidays für 21 Nächte gemietet. Wir haben uns für die Variante Apollo Euro Deluxe entschieden. Er ist zwar ziemlich groß, jedoch die kleinere Variante, ein Bus, war uns dann doch mit Baby für ganze 3 Wochen zu klein. Der Camper ist 7,70 m lang. Kein Problem für Frank, denn in Kanada hatten wir damals einen mit 9 m Länge. Dafür ist der Verbrauch wesentlich geringer (14 L / 100 km) im Vergleich zu Nordamerika mit ca 25 L / 100 km. Was der Bus auch nicht gehabt hätte ist eine Klimaanlage für Fahrerkabine und Wohnraum. Ich denke bei den Temperaturen, die trotz Frühling herrschen, ist das ganz angenehm. Auch ist eine Dusche und eine Toilette vorhanden, die wir benötigen, wenn wir uns irgendwo so hinstellen. Überrascht bin ich über die Einweggebühr, die nur 165 AUD beträgt. In den USA wären wir für die Strecke ein Vermögen losgeworden, ganz abgesehen vom Preis des Motorhomes. 137 € / Tag all inklusive, da kannst du nix sagen!

Bevor es aber mit dem Camper losgeht, werden wir uns 2 Nächte in Cairns in einem schönen kleinen Hotel von der langen Reise erholen und uns auf das bevorstehende Abenteuer einstellen. Es ist das Bay Village Tropical Retreat, nur eine Straße von der Waterfront entfernt und auch das City Center ist in Laufweite. Dem Hotel ist ein Restaurant angeschlossen, wo wir indonesisch Essengehen können. Vll. reicht ja das Babyphone bis dorthin…

Am Ende, nachdem wir in Sydney den Camper abgegeben haben, werden wir noch 3 Nächte in Sydney bleiben. Dafür habe ich folgende Unterkunft reserviert: Railway Square YHA. Die Lage ist perfekt: neben der Central Station; 10 km vom Flughafen entfernt und trotzdem zentral. Wir wurden nach der Buchung gleich gefragt, ob wir ein Babybettchen möchten. Ich bin schon sehr darauf gespannt, da wir hier in einem alten Zugwaggon schlafen werden!

Weiterhin habe ich einige wenige Campingplätze vorreserviert. Hauptsächlich wollen wir spontan entscheiden und ab und zu auch wild campen. Die ersten 5 Nächte und die letzten 2 sind fix. Wir werden im Daintree Rainforest am Cape Tribulation auf einem kleinen Campingplatz beginnen, der direkt am Strand liegt. Hier trifft der Regenwald direkt auf das Great Barrier Reef. Wir werden dort 2 Nächte geniessen, kleine Wanderwege mit Thomas erforschen und einfach am Strand unsere Seele baumeln lassen. Anschließend geht es direkt nach Port Douglas auf den Tropic Breeze Caravan Park, der in Laufweite zum 4-mile-beach liegt und auch die Marina zu Fuss zu erreichen ist. Warum das so wichtig ist? Frank und ich werden von dort aus jeweils einne Tag auf der Silversonic verbringen und hoffentlich unvergessliche Tauchgänge an den Agincourt Ribbon Reefs im Great Barrier Reef haben. Wir sind schon sehr gespannt was auf uns wartet… Die vorletzte Nacht im Camper werden wir direkt im Blue Mountains NP an den Katoomba Falls verbringen und abschließend im Lane Cove River Holiday Park nur ca. 40 km von der Apollo Abgabe Station in Sydney entfernt. Die letzten 2 Nächte wollen wir nochmal Wäsche waschen, das Wohnmobil von Innen und Aussen putzen und unser Hab und Gut startklar für Sydney machen.

Für die Einreise nach Australien braucht jeder einen Reisepass und so hat nun auch Thomas einen eigenen ersten Reisepass! Ein paar Wochen nur nach seiner Geburt musste Thomas vor unserer eigenen Kamera herhalten, bis ein gültiges biometrisches Passfoto Frank gelang. Es hat viele Shots gebraucht und viele Besuche auf der Gemeinde (die auch schon schmunzelten, wenn wir wieder mit einem neuen Foto daher kamen), aber am Ende hat es geklappt ohne Fotograf! Für jeden von uns habe ich dann ein Touristenvisum eVisitor 651 online beantragt. Das ging super einfach über einen eigenen ImmiAccount und hat auch gar nichts gekostet. Abschließend mussten wir unseren internationalen Führerschein erneuern, da der Alte dieses Frühjahr abgelaufen ist. Somit sind wir bzgl. Formalitäten startklar!

Nun heisst es noch letzte Besorgungen machen, abwarten, welche Kleidergröße Thomas dann endgültig hat und uns einfach auf das Abenteuer zu dritt freuen!

Hier kannst du unsere geplante Ostküsten Route durch Queensland und New South Wales anschauen

Was wir alles für Thomas mitnehmen, kannst du dir hier durchlesen (Änderung vorbehalten 😉 ):